Wilhelm Schapp

Fra Wikipedia, den frie encyklopædi
Spring til navigation Spring til søgning

Wilhelm Albert Johann Schapp (født 15. oktober 1884 i Timmel (Großefehn, Ostfriesland), død 22. marts 1965 i Sanderbusch) var en tysk filosof og jurist.

Liv[redigér | redigér wikikode]

Efter sin skoleafslutning i 1902 i Leer (Østfrisland) studerede Wilhelm Schapp retsvidenskab og filosofi hos Heinrich Rickert ved Albert-Ludwigs-Universität Freiburg og ved Friedrich-Wilhelms-Universität i Berlin hos Wilhelm Dilthey og Georg Simmel. Ved siden af retsstudiet studerede han hos fænomenologen Edmund Husserl i Göttingen. Her blev han i 1909 dr.phil. i filosofi om "Phänomenologie der Wahrnehmung", som i dag regnes som et hovedværk i den klassiske fænomenologi. Schapp fik i 1910 en stilling i Aurich retsforvaltning og som notar. Efter deltagelse i 1. verdenskrig blev han dr.phil. i retsvidenskab hos retsfilosofen Julius Binder i Göttingen. I 1938 giftede han sig med Luise Groeneveld. Parret fik 2 børn. Under 2. verdenskrig tjente han i militærretten.

Forfatterskab[redigér | redigér wikikode]

  • Beiträge zur Phänomenologie der Wahrnehmung. Niemeyer, Halle 1910 (4. Auflage: Klostermann, Frankfurt am Main 2004, ISBN 3-465-03348-5)
  • Die neue Wissenschaft vom Recht. 2 Bde. Rothschild, Berlin
    • Bd. 1: Der Vertrag als Vorgegebenheit. 1930 (spanische Übersetzung: La nueva ciencia del derecho. Revista de Occidente, Madrid 1931)
    • Bd. 2: Wert, Werk und Eigentum. 1932
  • Das Reichserbhofrecht. Systematische Darstellung und Kommentar zum Gesetz und zur Ersten und Zweiten Durchführungsverordnung. C. Heymann, Berlin 1934
  • Boden- und Höferecht nach Kontrollratsgesetz 45 und den Ausführungsbestimmungen der Britischen Zone, sowie der Länder Bayern, Hessen, Württemberg-Baden, mit Erläuterungen. Garte, Einbeck 1948
  • In Geschichten verstrickt. Zum Sein von Ding und Mensch. Hamburg, Meiner 1953 (5. Auflage: Klostermann, Frankfurt am Main 2012, ISBN 978-3-465-04164-1)
  • Zur Metaphysik des Muttertums. Maschinenschriftlich vervielfältigt 1950, gedruckt bei Nijhoff, den Haag 1965
  • Philosophie der Geschichten. Leer, Rautenberg 1959 (2. durchgesehene Aufl.: Klostermann, Frankfurt am Main 1981, ISBN 3-465-01465-0)
  • Metaphysik der Naturwissenschaft. Nijhoff, den Haag 1965 (2. Auflage unter dem Titel Wissen in Geschichten. Zur Metaphysik der Naturwissenschaft. B. Heymann, Wiesbaden 1976, ISBN 3-88055-165-0; 3. Auflage wieder unter dem alten Titel, Klostermann, Frankfurt am Main 2009, ISBN 978-3-465-03628-9)

Litteratur[redigér | redigér wikikode]

  • Hermann Lübbe: Bewußtsein in Geschichten. Studien zur Phänomenologie der Subjektivität. Mach - Husserl - Schapp - Wittgenstein. Rombach, Freiburg 1972
  • Arno Müller: Geschichten und die Kategorien der Sozialwissenschaften. Mit einem Beitrag von Arnold Schwendtke. Peter Lang, Frankfurt am Main, Bern, New York 1986, ISBN 3-8204-8910-X
  • Stefanie Haas: Kein Selbst ohne Geschichten. Wilhelm Schapps Geschichtenphilosophie und Paul Ricœurs Überlegungen zur narrativen Identität. Mit einem Nachwort von Jean Greisch. Olms, Hildesheim 2002, ISBN 3-487-11687-1
  • Markus Pohlmeyer: Geschichten-Hermeneutik. Philosophische, literarische und theologische Provokationen im Denken von Wilhelm Schapp. Lit, Münster 2004, ISBN 3-8258-7436-2
  • Karl-Heinz Lembeck (udg.): Geschichte und Geschichten. Studien zur Geschichtenphänomenologie Wilhelm Schapps. Königshausen & Neumann, Würzburg 2004, ISBN 978-3826028618
  • Karen Joisten (udg.): Das Denken Wilhelm Schapps. Perspektiven für unsere Zeit. Verlag Karl Alber, Freiburg, München 2010, ISBN 978-3-495-48379-4

Eksterne henvisninger[redigér | redigér wikikode]